Donnerstag, 20. Juli 2017

[Rezension] Böse Lügen - Sharon Bolton

Titel: Böse Lügen
Autor: Sharon Bolton
Originaltitel: Little Black Lies
Seiten: 464 Seiten
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 15. Mai 2017
Buchreihe: nein






Inhalt
Zum dritten Mal verschwindet auf den Falklandinseln ein kleiner Junge. Catrin hat vor drei Jahren ihre zwei Söhne bei einem Unfall verloren und gerät nun selber in Verdacht. was hat die zurückgezogen lebende Frau zu verheimlichen? Warum beobachtet sie nachts das Haus ihrer ehemals besten Freundin?

Eigene Meinung
Gerade habe ich das Buch aus der Hand gelegt und schon muss ich die Rezension schreiben. Ich bin entsetzt! Entsetzt, dass mich dieses Buch auf dem letzten Drittel noch so sehr packen konnte. Es hat mich mitgezogen - wie in einer Achterbahn fuhr ich langsam auf den Gipfel zu, um dann brutal abzustürzen. Wie kann sich jemand so etwas ausdenken und noch dazu so geschickt und gut einfädeln?

Ich bin hin und weg! Der Anfang der Geschichte war etwas schleppend, doch wenn man erst einmal drin ist, kann man gar nicht mehr aufhören. Der Wendepunkt kam kurz bevor wir auch endlich Rachels Sicht der Dinge zu lesen bekommen. Die Geschichte dann noch ein mal von ihr erzählt zu bekommen, hat mich unheimlich begeistert und die gesamte Handlung mächtig nach vorne gebracht.

Die drei Hauptcharaktere, ihre gemeinsame Vergangenheit und eine Insel von der man so einfach nicht fliehen kann haben einfach ein perfektes Thriller-Umfeld geschaffen und es wurde Gott sei Dank auch ausgeschöpft.

Fazit

Viel mehr möchte ich auch nicht verraten außer, dass ich unglaublich begeistert bin und fassungslos darüber, dass die Autorin mir letztendlich die Sprache verschlagen hat. Nie hätte ich gedacht, dass ich dem Buch 5/5 Sterne geben würde.
Lest dieses Buch... es wird euch den Mund vor Staunen und Entsetzen offen stehen lassen.



5/5 Sterne


Vielen Dank an Goldmann und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. 

Donnerstag, 13. Juli 2017

[Rezension] Die Schwester der Braut - Melissa Pimentel

Titel: Die Schwester der Braut
Autor: Melissa Pimentel
Originaltitel: The OneThat Got Away
Seiten: 448 Seiten
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 19. Juni 2017
Buchreihe: nein






Inhalt
Auf der Hochzeit ihrer Schwester sieht Ruby ihren Exfreund das erste mal seit zehn Jahren wieder. Den, dem sie das Herz gebrochen hat, weil sie etwas unverzeihliches getan hat. Wie werden sie aufeinander treffen? Haben beide vergeben und vergessen?

Eigene Meinung
Die Geschichte spielt kapitelweise abwechselnd im "Damals" und im "Heute". Wir erfahren, wie sich die beiden kennen gelernt haben und wie sie sich nun das erste mal seit langem wieder sehen. Eine sehr schöne und vor allem gelungene Aufteilung.

Das Heute spielt komplett auf der Hochzeit von Rubys Schwester. Es ist sehr vorhersehbar und besteht ziemlich viel aus unwichtigem Geplänkel. Einige der Charaktere waren mir unsympathisch, so auch Rubys Schwester. Sie war oft weinerlich und macht einen sehr unselbstständigen Eindruck. Dafür konnten es andere Nebencharaktere wieder wett machen, zum Beispiel Rubys liebenswerter und eigensinniger Vater.

Ich konnte die Geschichte trotzdem so weglesen und fand sie einfach wunderbar, sie hat einem ein zufriedenes, warmes Gefühl gegeben. Es gab keine großen Überraschungen und dennoch war ich ein, zweimal zu Tränen gerührt.

So war Rubys schlimme Tat, um die sich letztendlich alles drehte, auch keine Überraschung mehr, wenngleich sie nicht zu Rubys passt. Auch ihr Leben, welches sich in New York um 180 Grad gedreht hat, passte absolut nicht zu ihrer sonst so starken Persönlichkeit.

Fazit

Man sollte keine Meisterleistung erwarten, das Buch beschert einem trotzdem einige sehr schöne Lesestunden.



4/5 Sterne


Vielen Dank an Goldmann und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. 

Mittwoch, 12. Juli 2017

[Rezension] Level 9 - David Morrell

Titel: Level 9
Autor: David Morrell
Originaltitel: Scavenger
Seiten: 416 Seiten
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 01. März 2008
Buchreihe: ja






Inhalt
Franks Freundin Amanda wird mit vier anderen in ein abgelegenes Tal verschleppt. Dort müssen sie neun Level bestehen, um das Spiel zu gewinnen. Wer nicht spielt, wird in die Luft gesprengt.

Eigene Meinung

Das Buch spielt nach den Ereignissen von "Creepers". Man muss den Vorgänger nicht zwingend gelesen haben, es ist jedoch schöner, da man mehr Hintergrundwissen hat.

Mir hat die Aufmachung sehr gut gefallen. Obwohl man natürlich mit den Personen mitfiebert, hofft man trotzdem, sie mögen noch lange spielen. Denn immer wieder gibt es neue Sachen zu entdecken, neue Hindernisse, oder Ziele.

Franks Part fand ich etwas zu krass. Es war manchmal einfach zu weit hergeholt, wie er auf die Lösungen von Rätseln kommt. 

Fazit
Alles in allem hat mir die Fortsetzung von Creepers gut gefallen. Ab und an etwas weit hergeholt, aber ich hatte meinen Spaß.



4/5 Sterne

Mittwoch, 5. Juli 2017

[Rezension] Das Gift der Seele - Michelle Frances

Titel: Das Gift der Seele
Autor: Michelle Frances
Originaltitel: The Girlfriend
Seiten: 448 Seiten
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 20. März 2017
Buchreihe: nein






Inhalt
Als Daniel eine neue Freundin mit nach Hause bringt, scheint diese zunächst nur etwas schüchtern. Doch je mehr Zeit vergeht, desto mehr bekommt Laura das Gefühl, dass Cherry ihr ihren Sohn wegnehmen will. Komische Dinge passieren, die man scheinbar nur auf Cherry zurückführen kann. Aber wie kann sie Daniel von Cherrys bösen Machenschaften überzeugen?

Eigene Meinung
Ich wurde mit Laura und Cherry gleichermaßen nicht warm, wobei mir Cherry wesentlich unsympathischer war. Anfangs scheinen Lauras Gedanken und Reaktionen wirklich überspitzt zu sein, vor allem wenn man bedenkt, dass sie anscheinend die totale Klammermutter ist. Doch mit der Zeit, gefestigt durch Erzählungen der Geschichte aus Cherrys Sicht, merkt man, dass Cherry scheinbar wirklich keine netten Absichten hat.

Spannung kam jedoch nicht wirklich auf. Alles wirkte zu unrealistisch, zu übertrieben und vielleicht hat man so etwas auch schon zu oft gelesen - und zwar besser.

Im ganzen Buch geht es nur um die beiden Egoisten Laura und Cherry und das Problem, welches sie scheinbar mit einander haben. Daniel spielt hierbei (leider) nur eine Nebenrolle. Ebenso, wie alle anderen Charaktere, welche bestenfalls als Statisten durchgehen.

Fazit
Etwas mehr ausgeschmückt wäre es als Familiendrama sicher der Hit gewesen. Als Thriller jedoch eher ein Flop.



2/5 Sterne


Vielen Dank an Goldmann und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. 

Montag, 3. Juli 2017

[Rezension] Der Circle - Dave Eggers

Titel: Der Circle
Autor: Dave Eggers
Originaltitel: The Circle
Seiten: 560 Seiten
Verlag: Kiwi
Erscheinungsdatum: 14. August 2014
Buchreihe: nein






Inhalt
Mae Holland ergattert einen der beliebten Jobs beim Circle. Dort ist alles neu, innovativ und vor allem online.Es gibt zu allem Rankings, bei denen man sich mit Kollegen messen kann. Als jedoch ein neuer, geheimnisvoller Kollege erscheint, scheint alles ins Wanken zu geraten.

Eigene Meinung

Der Circle führt erschreckend auf, wie sich unsere Welt im schlimmsten Fall entwickeln könnte. Vom offline Leben, in dem ein gesundes Maß an Onlineaktivität herrscht, bis hin zum kompletten online Leben. Ein Konzern reißt mit Hilfe der willigen Bevölkerung schleichend alles an sich und keiner bemerkt etwas.

In der Hinsicht war das Szenario im Buch wirklich erschreckend, zumal wahrscheinlich jeder die "Freunde" bei Facebook hat, die fast ihr komplettes Leben offen legen und dokumentieren. Schrecklich so etwas... im gewissen Maß ist das ok, aber irgendwann geht es einfach zu weit, ich sehe mich also auch eher auf der Seite von Maes Eltern.

Das Buch ließ sich gut lesen, doch die Geschichte nimmt kaum Fahrt auf. Man erlebt eigentlich nur mit, wie Maes Karriere steil bergauf geht. Noch mehr Zeit online, noch mehr Likes, noch mehr Bildschirme, und, und, und. Viel mehr passiert aber auch nicht. Es gibt keine richtigen Auf und Abs, keine Wendungen und leider auch keine Entwicklung seitens der Protagonistin. Sie ist, wie die meisten im Circle, sehr naiv und folgt blind allen Anweisungen. Und absolut niemand wirkt überarbeitet, was hinsichtlich des Arbeitspensums utopisch ist.

Im Laufe des Buches wurde dann auch schnell klar, worauf das alles hinaus läuft und da war das Ende leider keine Überraschung mehr. Da hätte ich viel mehr erwartet. 

Fazit
Das Buch füllt ein paar schöne Lesestunden, aber es ist eher seichte Kost und in meinen Augen kein Highlight.



3/5 Sterne

[Lesestatistik] Juni 2017

Huhuuuu :D
Geschafft! Ich bin mal pünktlich mit meiner Monatsstatistik :) und es sind diesen Monat ungewöhnlich viele Bücher gewesen. Wann habe ich das geschafft :D



  
Neuzugänge:
1. Into the Water - Paula Hawkins
2. Die Schwester der Braut - Melissa Pimentel
3. Das Gift der Seele - Michelle Frances
4. Böse Lügen Sharon Bolton

Gelesen:
1. Die Chroniken der Verbliebenen 02 - Mary E. Pearson 528 Seiten
2. Caraval - Stephanie Garber 400 Seiten
3. The Girl Before - JP Delaney 400 Seiten
4. Into The Water - Paula Hawkins 480 Seiten  
5. Jeder einzelne Tag mit dir - Shari Low 336 Seiten 
6. Die besten Freunde meines Lebens - Sam Baker 496 Seiten
7. Dark Matter - Blake Crouch 416 Seiten 
8. Forbidden - Tabitha Suzuma 445 Seiten
9. The Sleeping Prince - Melinda Salisbury 368 Seiten
10. Der Circle - Dave Eggers 560 Seiten  


Insgesamt:
Erhalten: 4
Gelesen: 10
Seiten: 4429 (148 Seiten pro Tag)

Top:
Auf jeden Fall und ohne Zweifel der zweite Band von "Die Chroniken der Verbliebenen"!! Band zwei begeistert mich einfach genau so wie es Band eins getan hat und ich kann es kaum erwarten ENDLICH den dritten Band zu lesen!! Der Cliffhanger ist schlimm!


Selection 3

Flop:
Leider konnte mich die Liebesgeschichte der Geschwister in "Forbidden" nicht packen. Die tragische Familiengeschichte drumherum hat mir gefallen, das Liebedrama hätte nicht gemusst.

Selection 3