Freitag, 9. Dezember 2016

[Rezension] Bernsteinzauber 01 - Susanne Gerdom


https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51yxPDtbb7L._SX312_BO1,204,203,200_.jpg

Titel: Bernsteinzauber - Grün die Erwartung
Autor: Susanne Gerdom
Seiten: 51
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2016
Buchreihe: ja







Inhalt
Juli macht mit ihren beiden Freunden Urlaub auf einer Insel. Dort begegnet sie Ronan, von dem sie sofort fasziniert ist.
Immer wieder begegnet sie ihm wie durch Zufall, doch mal ist er freundlich und flirtet mit ihr und ein anderes Mal stößt er sie plötzlich von sich und zeigt ihr die kalte Schulter.
Was ist sein Geheimnis? Und warum rät ihr jeder, sich von ihm fern zu halten? 
 
Eigene Meinung

Nach dem ersten Band der Geschichte fühle ich mich, als hätte ich nichts halbes und nichts ganzes gelesen. Ich habe noch nicht einmal einen richtigen und vor allem interessanten Einstieg in die Geschichte bekommen. Im Grunde weiß man nach dem Klappentext mehr, als nach den 50 Seiten aus denen der erste Band besteht.

Warum das dreier Gespann befreundet ist, weiß auch kein Mensch. Boy (was für ein Name) und Leo sind sich in einer Tour am Streiten - nicht necken, sondern richtig fies streiten...
Das war einfach nur nervig. Juli ist anscheinend die einzige, die die drei zusammen hält. 
Ronan ist irgendwie nichts sagend, so wenig erfährt man über ihn und Juli verknallt sich meiner Meinung nach auch viel zu schnell in ihn.

Nach dem ersten Band habe ich leider keine Lust mehr, die anderen auch noch zu lesen. Wieso hat man die eigentlich getrennt, wenn man auch einfach ein (wenn auch kurzes) Buch hätte rausbringen können? Zumal einfach ein bisschen mehr Information gefehlt hat, z. B. über Ronans Herkunft, um Lust auf den zweiten Band zu machen. So schleppend wie der Einstieg (also Band 1) war, glaube ich nicht, dass in den anderen Bänden so viel mehr passieren wird...

Fazit
Ich habe nach dem Lesen des Klappentextes mehr von der Geschichte erfahren, als nach diesem Band. Leider hat mich der kurze erste Band nicht fesseln und mir auch keine Lust auf mehr machen können.



3/5 Sterne


Danke an cbt und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 4. Dezember 2016

[Rezension] Perfect - Cecelia Ahern

Titel: Perfect - Willst du die perfekte Welt?
Autor: Cecelia Ahern
Originaltitel: Perfect
Seiten: 480
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 17. November 2016
Buchreihe: ja





 


Inhalt
Kann Celestine die Fehlerhaften retten und Crevan hinter Gitter bringen? Und wie wird sie sich in der Liebe entscheiden? Gibt sie Art noch eine Chance, oder hat Carrick längst ihr Herz erobert?

Eigene Meinung

Band zwei spielt zwei Wochen nach Band eins. Zum besseren Zurechtfinden hat Cecelia Ahern viele Rückblicke eingebaut, die mir teilweise etwas zu viel waren, zumal nicht viel Zeit zwischen dem Erscheinen der beiden Bände lag.


Carrick spielt in diesem Band eine größere Rolle, als im ersten Band. Da ich ihn mochte, hat mir das zuerst sehr zugesagt, doch irgendwann war ich ein bisschen gernervt. Nicht unbedingt von Carrick, wobei ich seine Reaktionen oftmals nicht nachvollziehen konnte, sondern von Celestine. Andauernd bemerkt sie seine tollen Augen, die NATÜRLICH je nach Stimmung die Farbe wechseln... ja ne ist klar....
Und immer wieder benötigt sie Schubser in die richtige Richtung, von alleine kommt da fast nichts. Erst ist sie schüchtern und will sich immer im Hintergrund aufhalten und plötzlich macht sie eine 180°C Wendung und lässt seitenlange Reden vom Stapel... das war mir leider zu unglaubwürdig und die Reden dann doch zu übertrieben.

Ohne spoilern zu wollen muss ich noch eine Sache hervorheben, die mich echt entsetzt hat! Und nicht, weil ich von ihrer Handlung geschockt war, sondern weil sie einfach total unpassend war!!! Was hat das gebracht??? (ich denke diejenigen, die das Buch schon gelesen haben, wissen welche Stelle ich meine...)
Das war echt mehr als lächerlich und hat mich richtig enttäuscht :(


Die Nebenfiguren haben mir wieder mal sehr gut gefallen, nur leider kommen ihre Eltern und Geschwister kaum noch vor - was aber von der Geschichte her schlüssig ist.


F
azit

An sich hat mir die Reihe so für zwischendurch gut gefallen. Mir war sie aber an manchen Stellen zu unglaubwürdig und übertrieben.




3/5 Sterne

Samstag, 3. Dezember 2016

Lesestatistik November

Der vorletzte Monatsrückblick dieses Jahr! So schnell geht's!
Leider habe ich diesen Monat nicht ganz so viel geschafft, wie ich wollte. Das liegt an zwei Büchern. Einmal an dem Buch von Andreas Eschbach... schrecklich, es hat sich einfach soooo gezogen... und das zweite ist das von Justin Cronin... es waren einfach zu viele Personen und Erzählstränge und bei vielen war nicht direkt klar, warum etwas scheinbar nebensächliches so ausführlich erzählt wird. Außerdem hat mir der rote Faden gefehlt.



Aber das Märchen von Katharina Seck ist ein kleiner Lichtblick gewesen! Wunderschön!! Man wird sofort in diese tolle Welt mit ihren zauberhaften Figuren gezogen, dass man gar nicht merkt, wie die Zeit vergeht :) Sehr zu empfehlen! 
(Die silberne Königin und Teufelsgold waren eBooks)

Neuzugänge:

1. Flawed -Cecelia Ahern
2. Perfekt - Cecelia Ahern
3. Die Spiegelstadt - Justin Cronin

Gelesen:
1.Teufelsgold - Andreas Eschbach 512 Seiten
2. Die silberne Königin - Katharina Seck 368 Seiten
3. Die Zwölf - Justin Cronin 832 Seiten 
4. Flawed - Cecelia Ahern 480 Seiten 


Insgesamt:
Erhalten:3
Gelesen: 4
Seiten: 2192 (73 Seiten pro Tag)

Top:
"Die silberne Königin" von Katharina Seck ist diesmal uneinholbar an die Spitze geschossen :)
Ein unglaublich schönes Märchen von Schnee und Eis!



Selection 3

Flop:
"Teufelsgold" von Andreas Eschbach hat es diesmal in diese Kategorie geschafft. Wenn man die Geschichte als ganzes betrachtet, war sie nicht schlecht, aber der Protagonist war einfach unglaublich unsympathisch und die Geschichte hat sich tierisch gezogen. Viel gefüllt mit unnötigem Wissen zu Henrys Privatleben... *gähn*

Selection 3

Donnerstag, 24. November 2016

[Rezension] Flawed - Cecelia Ahern

Titel: Flawed - Wie perfekt willst du sein?
Autor: Cecelia Ahern
Originaltitel: Flawed
Seiten: 480
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 29. September 2016
Buchreihe: ja





 

Inhalt
Celestine lebt in einer Welt, in der die Gesellschaft nach Fehlerhaften und Perfekten getrennt ist. Sie selbst ist perfekt und verabscheut, wie alle Perfekte, die Fehlerhaften. Nie hat sie das System hinterfragt, bis eines Tages ihre nette Nachbarin und Freundin als fehlerhaft gebrandmarkt wird.

Eigene Meinung

Zu meiner großen Überraschung hat Cecelia Ahern den Sprung in ein anderes Genre gewagt. Zwar auch mit Liebe, aber hauptsächlich handelt es sich hier um eine zweiteilige Fantasy-Dystopie.

Die Protagonisten haben mir bis auf ein paar Kleinigkeiten ganz gut gefallen. Carrick kommt leider nicht so häufig vor, so dass ich auch keine richtige Beziehung zu ihm aufbauen konnte. Der Handlung nach wird sich das aber hoffentlich in Band zwei ändern.

Celestine ist mir manchmal zu kindlich und dann wieder zu erwachsen. Das Verhältnis stimmt meiner Meinung nach nicht und die Wandlung, die sie durch macht, also ihr Umdenken ging mir entschieden zu schnell.
Das ihrer Familie wiederum war richtig gut dargestellt und sehr glaubwürdig.

Die Idee ist sicherlich nicht neu, trotzdem hat das Lesen, nach einem holprigen Start, Spaß gemacht. Allerdings gefällt mir Ahern in der Liebessparte deutlich besser. Die Dystopie scheint auch eher für ein jüngeres Publikum geschrieben zu sein. Was die Geschichte zwar nicht abwertet, aber mir war sie manchmal zu "einfach" gestrickt.


F
azit

Man merkt, dass es nicht ihrem üblichen Genre entspricht und ich habe sicherlich schon bessere Dystopien gelesen, doch schlecht ist der erste Band ihres Zweiteilers nicht. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und lese jetzt den zweiten Band. Ein Muss für Ahern-, oder Dystopie-Fans ist es sicher nicht, aber man wird ganz gut unterhalten.




3/5 Sterne

Mittwoch, 23. November 2016

[Rezension] Die Zwölf - Justin Cronin

Titel: Die Zwölf
Autor: Justin Cronin
Originaltitel: The Twelve
Seiten: 832
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
Buchreihe: ja





 

Inhalt 
Wir erfahren ein bisschen aus der Zeit vor den Virals und wie es danach weiter gegangen sind. Auch die Hauptgeschichte wird weiter geführt, wenn auch nicht so, wie man sich das vielleicht denkt.

Eigene Meinung
 
"Der Übergang" habe ich regelrecht verschlungen, der Schreibstil hat super zur Geschichte gepasst und hat mich, wie selten ein Buch, sehr gefesselt. Die Protagonisten, von denen es gleich mehrere gibt, da auch mehrere Erzählstränge verfolgt werden, waren jeder für sich interessant und spannend. Die Virals haben einem Angst gemacht, sie sind das personifizierte Böse.

Der zweite Band von Justin Cronin hat leider nicht einmal einen Bruchteil von Band eins. Ständig habe ich pausiert und auch kaum Lust gehabt, weiter zu lesen. Es war einfach unglaublich langweilig und völlig ohne Struktur. Der rote Faden hat komplett gefehlt. Zudem bin ich mit den vielen Zeit- und Personensprüngen nicht klar gekommen. Den Protagonisten fehlt leider alles, was mich im ersten Band so begeistert hat. In „Die Zwölf“ hätte man die Namen ohne Probleme austauschen können und ich hätte wahrscheinlich trotzdem nichts gemerkt.

Die gefeierten Virals sind auch nur noch ein Schatten ihrer selbst. Sie wirken kaum noch bedrohlich und werden teilweise auch noch verhöhnt. Sie sind zur Nebensache geworden.

Betrachtet man die Geschichte aus einer gewissen Distanz, ist sie wirklich gut weiter geführt worden und macht Lust auf den letzten Band. Doch wenn man mittendrin ist und liest, fragt man sich nur, was man da liest und worum es gerade geht.

F
azit
Justin Cronin verliert sich leider in Belanglosigkeiten und leitet den Leser nicht strukturiert durch die Geschichte. Ich hatte viel Mühe der Handlung zu folgen und die Personen in den richtigen Kontext zu bringen. Das Namensverzeichnis ist dabei auch keine große Hilfe. Ich hoffe, dass Band drei wieder besser wird.



3/5 Sterne