Freitag, 17. Februar 2017

[Rezension] Die Chroniken der Verbliebenen 01 - Mary E. Pearson

Titel: Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge
Autor: Mary E. Pearson
Originaltitel: The Kiss of Deception
Seiten: 560
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2017
Buchreihe: ja








Inhalt
Lia soll als erste Tochter aus politischen Gründen an einen Prinzen aus einem anderen Königreich verheiratet werden. Kurz vor der Hochzeit flieht sie mit einer ihrer Vertrauten. Im Wirtshaus, in dem sie Zuflucht gefunden haben, lernt sie zwei nette junge Männer kennen.
Sofort fühlt sie sich zu beiden hingezogen. Was sie, im Gegensatz zum Leser, jedoch nicht weiß: Einer von ihnen ist der Prinz, dem sie versprochen ist - und der andere ein Attentäter, der sie töten soll.


Eigene Meinung

Oooooh mein Gott! Ich bin immer noch total geflasht!!! Die Autorin, das Buch, einfach alles ist der Wahnsinn!

Lia ist einem sofort sympathisch, was auch viel daran liegt, dass sie sich nicht wie eine typische Prinzessin benimmt. Mit ihren Brüdern aufgewachsen, ist sie sehr bodenständig geblieben und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sie sich weigert, verheiratet zu werden.
Rafe und Kaden sind auch beide himmlisch... zum Dahinschmelzen... haaach ich könnte ewig so weiterschwärmen. Die beiden sind einfach klasse! Beide auf ihre Art sehr verführerisch. Der eine eher dunkel und geheimnisvoll und der andere offen und freundlich. Beide verdrehen Lia auf ihre Art den Kopf und auch ich wusste irgendwann nicht mehr, welchen von beiden ich toller finden soll.
Die Nebencharaktere drösel ich jetzt nicht extra auf, aber sie sind alle sehr herzlich und einfach stimmig.

Das Buch lässt sich einfach toll lesen. Die Welt, in die man als Leser eintauchen darf, ist einfach unglaublich schön. Auch an den nicht so spannungsgeladenen Stellen riss der Lesefluss nicht ab, da es einem einfach ein wunderbares Gefühl gibt, Lias Geschichte zu folgen.
Es ist eines der wenigen Bücher, die mir zwischendurch den Mund haben offen stehen lassen. Es gibt einige Wendungen, wobei eine ganz entscheidende so unerwartet kam, dass ich das Buch erst einmal weglegen und mich neu sortieren musste. Damit hat mich Mary E. Pearson wirklich überrascht, wie es noch keiner vorher getan hat! Klasse, das ist eine ganz große Kunst!


Fazit

Das Buch ist einfach der Hammer!!! Ich kann es kaum erwarten, endlich den zweiten Band in den Händen zu halten! Und ich hoffe so sehr, dass Mary E. Pearson dieses Niveau in den nächsten Büchern halten kann! Ein MUSS für alle Fantasy-Fans!


5/5 Sterne

Danke an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 14. Februar 2017

Lesestatistik Januar 2017

Hallo zusammen,
irgendwie habe ich im Moment so viel "Freizeitstress", dass ich kaum noch Zeit zum Lesen, geschweige denn für die Blogeinträge finde :-O
Hier ist jedenfalls die ziiiiiemlich verspätete Statistik für Januar.... :(




  
Neuzugänge:
1. Die Chroniken der Verbliebenen 01 - Mary E. Pearson
2. Königreich der Schatten 01 - Sophie Jordan
3. Wenn ich nicht mehr bin  - Emily Bleeker
4. Rat der Neun 01 - Veronica Roth 

Gelesen:
1. Endgame 03 - James Frey 592 Seiten
2. Die Chroniken der Verbliebenen 01 - Mary E. Pearson 560 Seiten
3. Nachts in meinem Haus - Sabine Thiesler 512 Seiten


Insgesamt:
Erhalten: 4
Gelesen: 3
Seiten: 1664 (54 Seiten pro Tag)

Top:
"Die Chroniken der Verbliebenen" von Mary E. Pearson konnte mich einfach von Anfang bis Ende überzeugen!! Aber lest selbst, wenn es endlich erscheint :)


Selection 3

Flop:
"Nachts in meinem Haus" hat mich echt enttäuscht. Ich habe schon Bücher von Sabine Thiesler gelesen, die waren jedoch deutlich bessern.

Selection 3

[Rezension] Königreich der Schatten 01 - Sophie Jordan

Titel: Königreich der Schatten - Die wahre Königin
Autor: Sophie Jordan
Originaltitel: Reign of Shadows
Seiten: 384
Verlag: HarperCollins
Erscheinungsdatum: 06. März 2017
Buchreihe: ja





 
Inhalt
Relhok wurde vor 17 Jahren von Dunkelheit verschluckt und wird nun von den Finsterlingen beherrscht, welche nur zu einer einzigen Stunde am Tag, nicht auf die Jagd gehen. Luna hat die Welt nicht anders kennengelernt. Sie versteckt sich mit ihren beiden engsten Vertrauten in einem entlegenen Turm und muss die Welt glauben lassen, dass sie tot ist.
Doch der neue König ist eine stetige Gefahr und ihr dicht auf den Fersen.
 
Eigene Meinung

Am Anfang lernen wir Lunas Vertraute Stivo und Perla, so wie das Leben im Turm kennen. Schnell stellt sich so heraus, dass Luna sehr behütet aufgewachsen ist. Das ändert sich schnell, als Fowler auftaucht und die beiden zusammen fliehen müssen.

Luna gefiel mir recht gut. Sie hat eine starke Persönlichkeit und lässt sich so schnell nichts vormachen. Fowler war am Anfang eher unsympathisch, verändert sich aber durch das erzwungene Zusammensein mit Luna sehr, was mir auch total gut gefallen hat. An einigen Stellen fand ich das Knistern zwischen den beiden nur etwas übertrieben, aber da kann man drüber weg sehen.

Dafür, dass der Anfang etwas schleppender war, nimmt es gegen Ende hin immer mehr Fahrt auf und überrascht den Leser am Schluss noch einmal sehr unangenehm.
Über die Finsternis und die Finsterirdischen erfährt man leider nicht sonderlich viel. Auf Grund des Endes hoffe ich aber, dass einige Fragen in Band zwei beantwortet werden.    

Fazit

Zum Glück hat die Geschichte zum Ende hin an Fahrt aufgenommen und noch eine Wendung bereit gehalten. Somit kann ich den ersten Band mit gutem Gewissen empfehlen, in der Hoffnung auf eine gute Fortsetzung.


4/5 Sterne

Danke an HarperCollins und Netgalley für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 8. Februar 2017

[Rezension] Wenn ich nicht mehr bin - Emily Bleeker

Titel: Wenn ich nicht mehr bin
Autor: Emily Bleeker
Originaltitel: When I'm gone
Seiten: 428
Verlag: amazon crossing
Erscheinungsdatum: 17. Januar 2017
Buchreihe: nein





 
Inhalt
Lukes Frau Natalie stirbt an Krebs und lässt ihn mit den drei gemeinsamen Kindern alleine. Doch direkt nach ihrem Tod fangen die Briefe an. Scheinbar kommen sie von Natalie, denn in den Briefen fordert sie ihn auf, das Leben ohne sie in den Griff zu bekommen und sich zum Beispiel gut um die Kinder zu kümmern.
Diese Briefe werden sein Rettungsanker. Aber je mehr Briefe kommen, desto mehr regt sich in Luke der Verdacht, dass ihre Ehe doch nicht so wundervoll war, wie sie den Anschein hatte.
 
Eigene Meinung

Die Charaktere waren alle sympathisch, trotzdem wollte der Funke bei mir nicht so richtig überspringen. Vielleicht lag es an Luke, der plötzlich ziemlich wütend auf Natalie war (zwar verständlich, aber zu dem Zeitpunkt etwas komisch), oder am neuen Kindermädchen, welches nicht so recht ins Bild passen wollte.

Vermutlich ist mir aber auch einfach zu wenig Gefühl in Natalies Briefen rüber gekommen. Man erfährt zwar viel aus der Zeit ihrer Krankheit und auch davor, doch alles wirkte total nüchtern abgetippt. Der Funke wollte nicht überspringen.

Das Geheimnis, um das es schließlich ging, fand ich etwas weit hergeholt und wollte ebenfalls nicht so richtig in die Geschichte passen. Der Roman ließ sich einfach nicht glatt lesen, es war oft nicht stimmig. 

Fazit

Bücher, in denen die, oder der Verstorbene dem Hinterbliebenen Briefe hinterlässt, um mit ihnen den Verlust etwas zu erleichtern, gibt es meiner Meinung nach schon genug. "Wenn ich nicht mehr bin" ist nur noch eins von vielen, gehört eher zu den nicht so gut gelungenen und muss nicht unbedingt gelesen werden.
Ansonsten aber ein netter Zeitvertreib.


3/5 Sterne

Danke an amazon crossing und Netgalley für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 31. Januar 2017

[Rezension] Nachts in meinem Haus - Sabine Thiesler

Titel: Nachts in meinem Haus
Autor: Sabine Thiesler
Seiten: 512
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 09. Januar 2017
Buchreihe: nein





 


Inhalt
Tom hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann. Eine tolle Frau, einen lukrativen Beruf und ein Dach über dem Kopf. Doch nach einer unglaublichen Tragödie muss er nach Italien fliehen. In dem kleinen Bergdorf scheint sich zunächst alles zum Guten zu wenden, doch der Schein trügt.
 
Eigene Meinung

Ohjeeemineeeee was war denn das bitte?!?!?!? Ich habe vorher schon Bücher von Sabine Thiesler gelesen, daher wusste ich, was mich erwartet... dachte ich...
Der Anfang war noch ganz gut. Man bekommt Einblick in sein Leben und freut sich auf einen spannenden Beziehungsthriller. Aber dann kommt plötzlich eine Wendung, bei der mir der Mund offen stehen blieb. Nicht nur, dass das Szenario uuuunglaublich unrealistisch war, nein die Charaktere reagieren auch noch so bescheuert und unlogisch, dass mir schlagartig die Lust an dem Buch vergangen ist.

Leider wird es auch nicht besser. Detailreich lernen wir zwischendurch noch Toms tolle Freunde kennen, diese waren größtenteils jedoch überhaupt nicht wichtig für die Geschichte - eher ein Seitenfüller.
Und genau so ein Seitenfüller ist auch der tolle Ermittler Donato. Am Ende seiner Karriere und auch seiner Ehe ermittelt er nur halbherzig in den Mordfällen, die das kleine Dorf plötzlich heimsuchen... wen interessiert der Typ und seine Beziehungsprobleme?

Ab einem gewissen Punkt ging es dann in einem rasanten Thempo bergab. Es wurde einfach noch bekloppter, dass ich kurz überlegt habe, ob das hier vielleicht doch eine Komödie sein soll. Das Ende hat dem ganzen dann die Krone aufgesetzt.
Da kann ich nur den Kopf schütteln.

Fazit

Huiuiui... ich bin unglaublich enttäuscht von dem Buch. Total an den Haaren herbeigezogen und selbst für Thiesler-Fans eher ein Griff ins Klo.


2/5 Sterne

Danke an Heyne und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!